Profil

Ulrike Schimming
Foto: Kirsten Haarmann

Dr. Ulrike Schimming arbeitet seit 1998 als literarische Übersetzerin aus dem Italienischen und Englischen.

Zuvor hat sie in Hamburg, Florenz und Stuttgart italienische Literatur, Germanistik und Philosophie studiert. Sie hat 2001 über das Phänomen der italienischen Fotoromane promoviert.

Von 2003 bis 2018 hat sie als Dokumentationsjournalistin bei der Zeitschrift stern Gesund leben als feste Freie und als angestellte Redakteurin gearbeitet. Zehn Jahre lang hat sie die Buchseiten für das Heft zusammengestellt und geschrieben.

In der Medienakademie des Deutschen Buchhandels hat sie sich als freie Lektorin weitergebildet und ist seit 2010 zertifizierte Lektorin.

Seit 2011 betreibt sie das E-Magazin für Kinder- und Jugendliteratur letteraturen.

2017 hat sie ihren ersten Roman »Glaube Liebe Stigmata« als Selfpublisherin herausgebracht und des damit auf die Shortlist des Deutschen Selfpublishing-Preises 2018 geschafft.

Ihre Übersetzung »Der Dominoeffekt« von Gianumberto Accinelli ist 2018 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis in der Sparte Sachbuch ausgezeichnet worden.
Ihre Übersetzung »Der goldene Käfig« von Anna Castagnoli wurde 2016 für den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Sparte Bilderbuch nominiert.

Sie ist Mitglied im VdÜ, bei den BücherFrauen und im Selfpublisher Verband.